home mail print index imprint

13.03.2006

Heuschrecken fürs Gemeinwohl - IUF comment 07 / 2006

Dresden hat als erste deutsche Großstadt seinen gesamten Wohnungsbestand verkauft. Und an wen? An einen amerikanischen Heuschrecken-Investor natürlich. Die Empörung darüber war zu erwarten. Die Verträge, die die Stadt mit dem Käufer abgeschlossen hat, enthalten Schutzrechte für die Mieter, die teilweise umfassender sind als die, die sie bisher hatten. Allerdings ...

... seien diese „das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben sei.“ Dem Investor gehe es nur um „Rendite, Rendite, Rendite“, der „einzelne Mieter“ zähle gar nichts mehr, so der deutsche Mieterbund.  

 

Nun mag es tatsächlich sein, dass ein privater Eigentümer schneller gegen Mieter vorgeht, die mit ihren Zahlungen im Rückstand sind oder auch die Mieten erhöht, wenn der Markt das hergibt - beides wird von „Mieterschützern“ kritisiert. Doch das hätten die Wohnungsgesellschaften im öffentlichen Eigentum schon lange selbst tun müssen - und zwar zur Wahrung des Gemeinwohls. Das ist nämlich nicht identisch mit den Interessen einzelner Mieter. Wenn Mieten subventioniert werden oder Mietausfälle toleriert werden, schadet das allen Bürgern - es führt zu höherer Verschuldung und höheren Zinszahlungen.  

 

Es ist ohnehin interessant, dass es in der städtischen Wohnungsbaugesellschaft bisher eine Leerstandsquote von 18 Prozent gibt - offensichtlich will in den zur Erhaltung des Gemeinwohls subventionierten Wohnungen gar niemand wohnen. Die Investoren wollen den Leerstand deutlich senken - natürlich um die Rendite zu erhöhen, aber doch wahrscheinlich mit einem marktgerechten Angebot. Da sie dafür große Chancen sehen, haben sie einen Preis gezahlt, der höher war, als von der Stadt erwartet. Diese konnte damit alle Schulden tilgen, muss also auch keine Zinsen mehr zahlen. Das ist tatsächlich im Interesse der Allgemeinheit.  

 

Sascha Tamm, Institut für Unternehmerische Freiheit  

 

Der IUF comment erscheint regelmäßig als Stimme der Freiheit. Über Kommentare zum Kommentar freuen wir uns!  

SPONSORING
NEWSLETTER

Ja, ich möchte aktuelle Meldungen vom Institut für Unternehmerische Freiheit:

ZITATE

Ludwig von Mises (1881-1973)

"The goal of the domestic policy of liberalism is the same as that of its foreign policy: peace. It aims at peaceful cooperation just as much between nations as within each nation."

Stipendien für begabte Leute
iuf top